Ausbildung zum/zur Yogalehrer/in

Die Yoga-Ausbildung den Paracelsus-Schulen

Yoga, die uralte Philosophie- und Gesundheitslehre aus Indien, umfasst zahlreiche körperliche und geistige Übungen zur Sammlung, Konzentration und Meditation, deren gesundheitsfördernde und heilende Effekte längst auch bei uns Einzug gehalten haben.

Als Yoga-Therapeut / Yoga-Lehrer vermitteln Sie diese Übungen an Individuen und Gruppen auf höchstem Niveau. Im Verlauf der Ausbildung lernen Sie alle entspannenden und therapeutischen Einsatzmöglichkeiten, Indikationen und Kontraindikationen kennen. Yoga hilft auch, die eigene Persönlichkeit weiter zu entwickeln.

Große Bandbreite von Möglichkeiten des Heilsystems Yoga

Mit Yoga können alle gesundheitlichen Beschwerden positiv beeinflusst, Schmerzen gemildert, Heilungsprozesse beschleunigt, Vitalität und Immunstatus gesteigert und psychosomatische Beschwerden gelindert werden, um nur einige Beispiele zu nennen. Mit seiner großen Bandbreite von Methoden stellt sich das Yoga-System als ein ganzheitliches Gesundheitsprogramm dar.

Breit gefächertes Arbeitsfeld als Yoga-Lehrer

Das Arbeitsfeld des von Paracelsus zertifizierten Yoga- Therapeuten / Yoga- Lehrers ist sehr breit gefächert und ermöglicht ein vielseitiges Angebot in den unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen. Mit Abschluss der Yoga-Ausbildung besitzt der Teilnehmer eine solide Basis zur teil- oder hauptberuflichen Ausübung von Yoga-Methoden. Als zusätzliche Maßnahme in Heil- und medizinischen Assistenzberufen sowie als Ergänzung in pädagogischen und sozialen Berufsfeldern sind Yoga-Übungspraktiken nicht mehr wegzudenken.

Es gibt folgende mögliche Tätigkeitsfelder als Yoga-Lehrer:

  • in der eigenen Heil-, Gesundheits- oder Wellness-Praxis

  • in Volkshochschulen, Familien- und Erwachsenenbildungsstätten

  • in Sportvereinen, Seniorenheimen, Krankenhäusern, Reha- oder Behindertenzentren

  • in Hotels, Urlaubs- und Seminarhäusern (auch international)

  • an privaten Yoga-Schulen, Gesundheitszentren und Körperstudios

  • in der eigenen Yoga-Schule

  • bei Eignung und Erfahrung: im Bereich Fort- und Weiterbildung von Yoga-Lehrenden

Inhalte unserer Yoga-Ausbildung / Themenbereiche

Die Inhalte der einjährigen Ausbildung Yoga-Therapeut / Yoga-Lehrer gliedern sich in die hier rechts aufgelisteten Themenbereiche. Diese werden an 16 Wochenenden vermittelt. Dabei wird besonderer Wert darauf gelegt, eine Brücke zu bauen zwischen westlicher Schulmedizin (Krankheitslehre, Physiologie, Anatomie) und östlichem, yogisch-traditionellem Erfahrungswissen.

Die einjährige Ausbildungszeit verteilt sich auf insgesamt 16 Wochenenden. Die gesamte Ausbildung umfasst 252 Unterrichtsstunden. Eine grundsätzliche Bereitschaft, die Ausbildungsinhalte während der Dauer der Ausbildung in der häuslichen Umgebung zu vertiefen, sollte gegeben sein. Optional können Unterrichtspraktika/Assistenzen in wöchentlich stattfindenden Yogakursen von Paracelsus-Yogalehrern/innen absolviert werden.

Abschluss der Yoga-Ausbildung

Mit einem Paracelsus-Zertifikat ls Yoga-Therapeut / Yoga-Übungsleiter.

Das Zertifikat wird als Qualifikation nach erfolgreicher Prüfung verliehen und darf als Titel geführt werden.

A. Grundlagen

1. Yoga-Philosophie
  • Yoga-Philosophie und Geschichte

  • Hatha Yoga-Pradipika

  • 8-facher Pfad des Patanjali

  • Upanishaden

  • Bhagavad-Gita

2. Einführung in die großen Yoga-Wege
  • Raja-Yoga, Bhakti-Yoga, Jnana-Yoga, Karma-Yaga

  • Hatha-Yoga

3. Yoga in der westlichen Kultur und die praktische Anwendbarkeit der Yogalehren im Alltag
  • Yoga in den westlichen Wissenschaften und der Medizin

  • Bewusste Lebensführung mit Yoga

  • Der 8-facher Weg des Patanjali aus westlicher Weltsicht

  • Integration von Yoga-Übungspraktiken in Alltag, Beruf- und Arbeitsplatzsituation

  • Meditationspraxis im Alltag

B. Medizinische Grundlagen

4. Yoga und westliche Medizin
  • Anatomie und Physiologie (westliche Medizin)

  • Asanas und ihre Wirkungen im Licht westlicher Medizin

  • Chakra-Physiologie und schulmedizinische Grundlagen

  • Risikofaktoren bei der Anwendung von Hatha Yoga-Praktiken

C. Yoga in Praxis und Theorie

5. Körperstellungen im Raum (Asanas)
  • Systematische Erarbeitung der wichtigsten Grundhaltungen und Varianten

  • Asanas als krankheitsvorbeugende Maßnahmen

  • Physiologische Wirkungen von Asanas

  • Therapeutische Wirksamkeit von Asanas

  • Sonnengruß (Surya Namaskaram)

  • Haltungsanalyse, Haltungskorrekturen

  • Indikationen und Risikofaktoren

6. Methodisches Durcharbeiten der traditionellen Asanas nach verschiedenen Lehrstilen
  • Übungsserien aus dem Viniyasa-Yoga

  • Übungsserien aus dem Kundalini-Yoga

  • Übungsserien aus dem Kriya-Yoga

  • Übungsserien für einen gesunden Rücken

7. Übungsserien nach den Lehren großer Yogalehrer/innen
  • Übungsserien nach Sw. Sivananda (Rishikeshreihe)

  • Übungsserien nach B.K.S. Iyengar

8. Pranayama (Yoga-Atemtechniken)
  • Allgemeine Vitalisierung

  • Klassische Atemtechniken (Pranayamas)

  • Therapeutische Einsatzgebiete und Wirkungen

  • Atemtherapeutische Reinigungsverfahren

  • Stoffwechselaktivierende Techniken

9. Meditation und Entspannungsmethoden
  • Stufen der Meditation

  • Konzentration und Kontemplation

  • Mantrapraxis

  • Klassische Entspanungsmethoden (Autogenes Training, Progress. Muskelentspannung)

  • Einsatzmöglichkeiten in Gesundungsprozessen

11. Kundalini-Yoga
  • Die feinstofflichen Körper des Menschen (Nahrungshülle, Astralleib, Kausalkörper)

  • Prana und Nadis, Kundalini

  • Chakra Arbeit

12. Yoga der Energie (Energieansammlung und –lenkung)
  • Übungen zur Speicherung und Lenkung der Lebensenergie

  • Verschlüsse (Bandha)

  • Siegel (Mudra)

13. Ernährung und Yoga
  • Yogische und naturgemäße Ernährungsweisen

  • Westliche Ernährungslehren und yogische Ernährung

  • Ayurveda und die Tri-Dosha-Lehre

  • Ernährungstherapeutische Ansätze im Yoga

D. Unterrichtsgestaltung und Beratungspraxis

15. Unterrichtsgestaltung, Didaktik
  • Didaktik und Methoden für den Gruppenunterricht

  • Lehrstile und Übungsformen im Yogaunterricht

  • Sprache und Moderation im Yogaunterricht

  • Korrekturmethoden

  • Erstellen von Übungsprogrammen

  • Gestalten von Unterrichtseinheiten und Übungsserien

  • Praktische Durchführung von Referendarstunden

  • Supervision (Unterrichtsbesprechungen)

16. Yoga und Alltag
  • Yoga im täglichen Leben

  • Yogische Ethik

  • Gedankenkraft und positives Denken

  • Affirmationen als praktische Lebenshilfe

  • Karma: Das Gesetz von Ursache und Wirkung

  • Yoga Nidra: Techniken der Visualisierung